Büro

9_1
22_8
Über uns

Nach ihrem Architekturstudium an der EPF Lausanne verbringen Ralph Blättler und Gilles Dafflon eine bewegte zweite Ausbildungsphase mit Praktika und Assistenzen bei verschiedenen namhaften Architekten und Lehrstühlen im Ausland und in der Schweiz. 2008 schliesslich gründen sie ihr eigenes Architekturbüro in Zürich. Diese intensive Ausbildung führt sie zu einer gefestigten architektonischen Haltung, die sich in ihren Arbeiten manifestiert. Ihre Bauten fügen sich bis zum Äussersten in die als vertraute Wirklichkeit akzeptierte Umgebung ein und erhöhen diese zu einem neuen, stimmigen Ganzen. So weisen etwa die zwei Mehrfamilienhäuser in Belfaux mehrere Attribute einer biederen Wohnzone auf. Diese arbeiten die Architekten mit einer ausserordentlichen Sorgfalt und Akribie aus. Dabei werden einzelne Merkmale überhöht oder in ungewohnter Art eingesetzt. Die architektonische Arbeit beschäftigt sich mit Feinheiten und Nuancen und nobilitiert so das Alltägliche. Die Fassaden erreichen einen einprägsamen Ausdruck, die Gebäudekörper eine ausserordentliche Eleganz. Die Grundrisse schliesslich sind unorthodox und trotzdem liegen diese nahe an der Funktion und am Leben und eröffnen bemerkenswerte räumliche Qualitäten. Die architektonischen Stärken liegen aber auch in den ungewöhnlichen Gebäudefiguren und den ideenreichen Strukturierungen der Grundrisse. Beispiel dafür ist die Wohnüberbauung Hofwies in Bonstetten. Auf den ersten Blick äusserst gewöhnlich, entdecken wir beim näheren Betrachten eine komplexe und nuancenreiche Setzung der Baukörper und Anordnung der Dachflächen, aber auch ideenreiche Grundrisse und höhlenartig verwinkelte Dachräume mit hohen räumlichen Qualitäten. In der Tat sind hier Kleinode im Gewand des Gewöhnlichen und des Alltäglichen entstanden. Sie zeigen auf, dass Qualität in der Architektur oft auch auf Sorgfalt und Erfindergeist beruht.

Text von Heinz Wirz
Photos von Saskja Rosset

Mitarbeitende
1970
Geboren in Menziken, Schweiz
1993
Studium an der EPFL, Lausanne
1996
Praktikum bei Brauen & Wälchli, Lausanne
1997
Praktikum bei Wiel Arets, Maastricht
1998
Studium an der AA School of Architecture, London
2000
Diplom an der EPFL, Lausanne
2000-03
Mitarbeit bei TOA architectes, Paris
2004-06
Mitarbeit bei Weber Architekten, Beinwil am See
2006-08
Selbständiger Architekt in Luzern
2008
Gründung Architekturbüro Blättler Dafflon, Zürich
Unterrichtserfahrungen:
2005-09
Assistent an der EPFL bei Prof. Harry Gugger, Lausanne
2009-10
Nebenamtlicher Dozent, Hochschule für Technik, Zürich
2013
Assistent an der ETHZ bei Gastprofessor Tony Fretton, Zürich
2017
Gastkritik an der HEIA bei Atelier Rapin/Saiz, Fribourg
1974
Geboren in Lausanne, Schweiz
1993
Studium an der EPFL, Lausanne
1997
Studium an der Mackintosh School of Art, Glasgow
1998
Praktikum bei Sergison & Bates, London
2000
Diplom an der EPFL, Lausanne
2000-08
Mitarbeit bei Gigon/Guyer, Zürich
2008
Gründung Architekturbüro Blättler Dafflon, Zürich
Unterrichtserfahrungen:
2005
Assistent an der ETHZ bei Sergison & Bates, Zürich
2007
Gastkritik an der EPFL bei Gastprof. Sergison & Bates, Lausanne
2009
Gastkritik an der Hochschule Lichtenstein bei P. Sigrist, Vaduz
2010
Gastkritik an der ETHZ bei Gastprof. T. Fretton, Zürich
2011
Gastkritik an der HES bei Gastprof. P. Müller, Burgdorf
2015
Gastkritik an der EPFL bei Prof. H. Gugger, Lausanne
2018
Expert an der HEIA bei Atelier Rapin/Saiz, Fribourg
2019
Gastkritik an der ETHZ bei Gigon/Guyer, Zürich
1986
Geboren in Sumiswald, Schweiz
2006
Studium an der ETH, Zürich
2009
Praktikum bei Blättler Dafflon Architekten, Zürich
2010
Praktikum bei Penzel Architektur GmbH, Zürich
2012
Diplom an der ETH, Zürich
2012-
Mitarbeit bei Blättler Dafflon Architekten, Zürich
2019
Associate bei Blättler Dafflon Architekten, Zürich

ROBERT CHANDLER
MANUEL DE MIRALHOS
NAOMI GUASTINI
BASTIEN GUY
KARIN HANNING LUNDBERG
AMY PERKINS
YVES RASCHLE
NOÉMIE RESBEUT
LUIS SARABIA
PHILIPPE STEINER

Ehemalige Mitarbeiter

Marlen Aeschlimann, Maren Arning, Sabrina Basler, Marc Baud, Emanuel Biland, Marina Bosch, Irène Crescendi, Charlotte Decollogny, Severine Dominizak, Mike Fingleton, Martina Fischer, Antonia Forster, Gonçalo Frias, Anna Maria Giordano, Andreas Kleiner, Joanna Kosowicz, Corinne Lehner, Michael Mahrer, Jordan Marchand, Patrick Meier, Laura Memmel, Kristina Mueller, Sybille Nussbaum, Fabio Orsolini, Ana Otero, Mathilde Portier, Marie Rochat, Gianfranco Rossetti, Fabio Rota, Sabine Scheler, Anouk Schepens, Pauline Schroeter, Felicia Schweisz, Alexa Walker, Florence Willi, Mathieu Ziegenhagen, Dominik Ziswiler, Patrik Zumstein

Werkverzeichnis Bauten
2022

EXTENSION DU TRIBUNAL CANTONAL, LAUSANNE

WOHNHOCHHAUS INDUSTRIEPLATZ, NEUHAUSEN AM RHEINFALL

2021

LIEGENSCHAFT HÄSIGASSE, BEINWIL AM SEE

DREI HÄUSER, BEINWIL AM SEE

2020

SCHULHAUS STAFFELN, LUZERN

PEKA HALLE, MOSEN

2019

GEMEINSCHAFTSZENTRUM HIRZENBACH, ZÜRICH

GEMEINSCHAFTSSAAL BG FROHHEIM, ZÜRICH

RAHMENVERTRAG « DENKMALGESCHÜTZTE BAUTEN ETHZ », ZÜRICH (BIS 2022)

WOHNSIEDLUNG LUEGISLAND, ZÜRICH

2018

UMBAU GASTHOF LÖWEN, BEINWIL AM SEE

2017

ZWEIFAMILIENHAUS RABE, BEINWIL AM SEE

WOHNSIEDLUNG RIEDGRABEN, ZÜRICH

2015

EINFAMILIENHAUS, THALWIL

GEMEINDEHAUS MIT DORFPLATZ UND CAFÉ, MEILEN

2014

WOHNSIEDLUNG HOFWIES, BONSTETTEN

2013

ZWEI HÄUSER – FÜNF WOHNUNGEN, BELFAUX

ANNEXBAU, BEINWIL AM SEE

2012

ZWEIFAMILIENHAUS, BEINWIL AM SEE

2011

GALERIE PETER KILCHMANN, ZÜRICH

UMBAU DACHGESCHOSS, RISCH-ROTKREUZ

2009

UMBAU EINFAMILIENHAUS DÄHLHÖLZLIWEG, BERN

Auswahl Wettbewerbe
2019

WETTBEWERB EXTENSION DU TRIBUNAL CANTONAL, LAUSANNE
1. PREIS

2018

WETTBEWERB LOGEMENTS «CHAMBLANDES-DESSOUS» ECA, LAUSANNE-PULLY
5. PREIS

WETTBEWERB HÄSIGASSE, BEINWIL AM SEE
1. PREIS

WETTBEWERB COLLÈGE DE BÉTHUSY, LAUSANNE
2. PREIS

2017

WETTBEWERB WOHNSIEDLUNG WEIERSTRASSE, RÜTI
2. PREIS

2016

WETTBEWERB METT-ZENTRUM, BIEL/BIENNE
(MIT STUDIO VULKAN)
2. PREIS

WETTBEWERB GEMEINSCHAFTSZENTRUM HIRZENBACH, ZÜRICH
1. PREIS

WETTBEWERB SCHULHAUS STAFFELN, LUZERN
(MIT BALLIANA SCHUBERT LANDSCHAFTSARCHITEKTEN)
1. PREIS

TESTPLANUNG JENNY AREAL, GLARUS NORD
(MIT TONY FRETTON ARCHITECTS UND STUDIO VULKAN)
1. PREIS

2015

WETTBEWERB WOHNSIEDLUNG LUEGISLAND, ZÜRICH
1. PREIS

STUDIENAUFTRAG INDUSTRIEPLATZ, NEUHAUSEN AM RHEINFALL
(MIT TONY FRETTON ARCHITECTS UND FLORIAN BISCHOFF)
1. PREIS

WETTBEWERB WOHNSIEDLUNG OBSTHALDENSTRASSE, ZÜRICH
3. PREIS

2014

WETTBEWERB WOHNSIEDLUNG ERIKASTRASSE SAW, ZÜRICH
5. PREIS

WETTBEWERB PRIMARSCHULHAUS KRÄMERACKER, USTER
(MIT HORISBERGER WAGEN ARCHITEKTEN)
4. PREIS

2013

WETTBEWERB SCHÜTZE-AREAL, ZÜRICH
(MIT RAYMOND VOGEL)
2. PREIS

WETTBEWERB WOHNSIEDLUNG BAUFELD 19-21, BERN-BRÜNNEN
(MIT HORISBERGER WAGEN ARCHITEKTEN)
2. PREIS

2012

WETTBEWERB SCHULE SCHACHENMATTEN, BONSTETTEN
4. PREIS

WETTBEWERB LIEGENSCHAFT DAMMSTRASSE, USTER
(MIT HORISBERGER WAGEN ARCHITEKTEN)
2. PREIS

WETTBEWERB WOHNSIEDLUNG SCHÖNAURING, ZÜRICH
5. PREIS

2011

WETTBEWERB GEMEINDESAAL UND HOTEL, KIRCHBERG
(MIT HORISBERGER WAGEN ARCHITEKTEN)
4. PREIS

WETTBEWERB WOHNSIEDLUNG BAUFELD 4/7, BERN-BRÜNNEN
(MIT HORISBERGER WAGEN ARCHITEKTEN UND RAYMOND VOGEL)
3. PREIS

WETTBEWERB WOHNSIEDLUNG BRÜDERHOFWEG, ZÜRICH
(MIT BALLIANA SCHUBERT LANDSCHAFTSARCHITEKTEN)
2. PREIS

WETTBEWERB WOHNSIEDLUNG KRONENWIESE, ZÜRICH
(MIT BALLIANA SCHUBERT LANDSCHAFTSARCHITEKTEN)
2. PREIS

2010

WETTBEWERB GEMEINDEHAUS MIT DORFPLATZ UND CAFÉ, MEILEN
(MIT HORISBERGER WAGEN ARCHITEKTEN UND STUDIO VULKAN)
1. PREIS

WETTBEWERB WOHNSIEDLUNG HOFWIES, BONSTETTEN
(MIT MÜLLER SIGRIST ARCHITEKTEN)
1. PREIS

WETTBEWERB NEUGESTALTUNG ZENTRUM NOISY LE ROI, PARIS
(MIT TOA ARCHITECTES)
2. PREIS